Gottfried August Bürger
Himmel und Erde (Gottfried August Bürger)

             

In dem Himmel quillt die Fülle

Der vollkommnen Seligkeit.

Ich auch, wär' es Gottes Wille,

Tränke gern aus dieser Fülle

Labsal für der Erde Leid.

Für das Leid, das meiner Tage

Schöne Rosenfarbe bleicht,

Das ich tief im Busen trage,

Das ich Arzt und Priester klage,

Welches keinem Balsam weicht.

Dennoch setzt' ich auch auf Erden

Gern noch fort den Pilgerstab.

Sollte Molly mir nur werden,

Trüg' ich aller Welt Beschwerden

Noch den längsten Pfad hinab.

Verfügbare Informationen:
Erschienen im Buch "Gedichte"
Herausgeber: Philipp Reclam jun.