Gottfried Keller
Auf Maler Distelis Tod (Gottfried Keller)

Sie haben Ruh', die Kutten braun und schwarz,

Die Fledermäuse, Raben, Eulenköpfe,

Spiessbürger alle mit und ohne Zöpfe,

Und was da klebt im zähen Pech und Harz!

Er hat sie drangsaliert und liess sie tanzen,

Die faulen Bäuche, wie die krummen Rücken,

Die dicken Käfer und die dünnen Mücken,

Die Maulwurfsgrillen und die Flöh' und Wanzen!

Solch einen Sabbat wohlgemut zu schildern,

Braucht es fürwahr ein unerschrocknes Blut!

Nun warf er hin den Stift, nahm Stock und Hut,

Und fluchend steht das Volk vor seinen Bildern.