August von Platen
Wem Leben Leiden ist und Leiden Leben... (August von Platen)

 

Wem Leben Leiden ist und Leiden Leben,

Der mag nach mir, was ich empfand, empfinden;

Wer jedes Glück sah Augenblicks verschwinden,

Sobald er nur begann, darnach zu streben;

Wer je sich in ein Labyrinth begeben,

Aus dem der Ausweg nimmermehr zu finden,

Wen Liebe darum nur gesucht zu binden,

Um der Verzweiflung dann ihn hinzugeben;

Und wer den Toten ihre harten Pfühle

Mißgönnt, wo Liebe nicht mehr kann betören:

Der kennt mich ganz und fühlet, was ich fühle.

Verfügbare Informationen:
ISBN: 3-15-000291-5
Erschienen im Buch "Gedichte"
Herausgeber: Philipp Reclam jun.