Ottokar Kernstock
Ein Lichtbild (Ottokar Kernstock)

Ich hab' ein altes schlichtes Bild, gebleicht

Im Wandel langer, schicksalreicher Zeiten.

Doch heut' noch werden mir die Augen feucht,

So oft sie über dieses Bildchen gleiten.

An eine mahnt es, die ich einst besaß,

Die mir des Lebens schönstes Glück gewährte,

Die über mich ihr eignes Selbst vergaß

Und mich die reinste Liebe kennen lernte.

In meinem Schatzkästlein hat's seinen Platz

Wie ein Juwel ruht's auf dem Atlasfutter.

Mein Kleinod ist's, mein bester liebster Schatz -

Es ist dasBildnis meiner toten Mutter.

Verfügbare Informationen:
Erschienen im Buch "Tageweisen"
Herausgeber: Braun und Schneider