Nikolaus Lenau
Zu spät! (Nikolaus Lenau)

       

Schon hat der Lenz verblüht und ausgesungen;

Die holden Träume, seligen Gefühle

Erstarben in der bangen Sommerschwüle,

Mit der das Tatenleben angedrungen.

»Das Roß gespornt! die Wehre frisch geschwungen!«

So heißt es nun im heißen Kampfgewühle,

Bis mir der Sabbat fächelt seine Kühle,

Wann Müden mich der stille Tod umschlungen. –

Noch taucht mir hier und dort aus Kampfeswogen

Dein Bild herauf, doch muß es wieder schwinden,

Bald hat die Brandung es hinabgezogen.

(1831)

Verfügbare Informationen:
ISBN: 3-458-33686-9
Erschienen im Buch "Gedichte"
Herausgeber: Insel Verlag