Johann Peter Uz
Ein Traum (Johann Peter Uz)

       

O Traum, der mich entzücket!

Vom schönsten Traum berücket,

Lag, sorglos hingestrecket,

Ich, durch's Gebüsch verdecket,

Das einen Teich, der silbern floß,

Im schattenvollen Tal umschloß.

Da sah ich durch die Sträuche

Mein Mädchen bei dem Teiche:

Das hatte sich zum Baden

Der Kleider meist entladen,

Bis auf ein untreu weiß Gewand,

Das keinem Lüftchen widerstand.

Sie fing nun an, o Freuden!

Sich vollends auszukleiden:

Ach! aber eh's geschiehet,

Erwach' ich, und sie fliehet.

O schlief ich doch von neuem ein!

Nun wird sie wohl im Wasser sein.

Verfügbare Informationen:
ISBN: 3-251-00169-8
Erschienen im Buch "Komm. Ziehn dich aus."
Herausgeber: Haffmans Verlag