Gottfried Keller
Venus von Milo (Gottfried Keller)

Wie einst die Medizäerin

Bist, Ärmste, du jetzt in der Mode

Und stehst in Gips, Porzlan und Zinn

Auf Schreibtisch, Ofen und Kommode.

Wie durch den Glanz des Tempeltors

Sieht man dich in die Ferne lauschen,

Und in der Muschel deines Ohrs

Hörst du azurne Wogen rauschen!