Eduard Mörike
Gute Lehre (Eduard Mörike)

               

In unsers Pfarrers Garten,

Es fällt ein warmes Regelein,

Wie duften da die Blumen,

Die Apfelblüt so fein!

Im Häuselein da drüben

Ein Bauer vespert wohlgemut,

Hat's Fensterlein halb offen,

Das Lüftlein tät ihm gut.

Ei, spricht er bei sich selbsten,

Ein Sonntagssträußchen hätt ich gern,

Auf morgen in die Predigt,

Tulipanen oder Stern.

Ein Vöglein hat's vernommen,

Das denkt; dir soll geholfen sein:

Tät gleich ein Blümlein holen,

Und bringt's im Schnäbelein.

Ach, muß das Vöglein trauern!

Und war auch von der Stunde krank.

Sind wüste Kerl die Bauern,

Die geben Stank für Dank!

Verfügbare Informationen:
ISBN: 3-538-05651-x
Erschienen im Buch "Sämtliche Werke Band I"
Herausgeber: Winkler Verlag