Eduard Mörike
An Frau Pauline v. Phull-Rieppur auf Ober-Mönsheim (Eduard Mörike)

Nacht für Nacht, mit dem Zwölf-Uhr-Schlag, auf gespenstigem Rosse,

    War der geharnischte Mann sonst vor dem Schlosse zu sehn;

Grollend dem fremden Geschlecht, das hier statt seiner gebietet,

    Sucht' er die Brücke umsonst, welche zur Pforte geführt.

- Wunder! seitdem du waltest im Haus, erblickt man ihn nimmer.

    Hätte dein liebliches Bild endlich den Alten versöhnt?

Verfügbare Informationen:
ISBN: 3-538-05651-x
Erschienen im Buch "Sämtliche Werke Band I"
Herausgeber: Winkler Verlag