Begriff der sozialen Beziehung

Eine soziale Beziehung besteht immer aus zwei oder mehreren Personen. Der Begriff der sozialen Beziehung selbst geht auf den deutschen Ökonomen und Soziologen Max Weber zurück und wird häufig in der Soziologie verwendet.

Seine Definition des Begriffes "soziale Beziehung" lautet folgendermaßen:

"Soziale Beziehung soll ein seinem Sinngehalt nach aufeinander gegenseitig eingestelltes und dadurch orientiertes Sichverhalten mehrerer heissen. Die soziale Beziehung besteht also durchaus und ganz ausschließlich: in der Chance, dass in einer (sinnhaft) angebbaren Art sozial gehandelt wird, einerlei zunächst: worauf diese Chance beruht"

(Wirtschaft und Gesellschaft, 1922, Kapitel 1, ยง 3).

Aus dieser Definition ergibt sich, dass eine Beziehung erst beendet ist, wenn keine Chance mehr besteht, dass in ihrem Sinn gehandelt wird. Eine Ehe ist somit soziologisch betrachtet solange gültig, bis nicht einmal mehr die geringste Chance besteht, dass in ihrem Sinn gehandelt wird.

Soziale Beziehungen und das Internet: Small Worlds

Das Small World Phänomen bezeichnet eine Theorie, nach der jeder Mensch auf der Welt mit jedem anderen über eine Kette von Bekanntschaftsbeziehungen verbunden ist. Die Idee geht auf einen 1967 von Stanley Milgram publizierten Artikel zurück. Unter der Bezeichnung Six degrees of seperation ist die These bekannt, dass jeder Mensch höchsten 6 Schritte von Bekanntschaften von jedem anderem Menschen entfernt ist.

Ist dies Aussage richtig, so müsste ein Mensch alle seine Freunde, die im Internet aktiv sind, ohne Probleme wiederfinden können.