Richard Dehmel
Unsre Stunde (Richard Dehmel)

Es dunkelt schon. Komm, geh nach Haus.

Komm! das Kastanien-Blattgewühl

streckt sich wie Krallen nach uns aus.

Es ist zu einsam hier, zu schwül

für uns.

Denn sieh: die Linien deiner Hand

laufen den meinen viel zu gleich.

Du schienst mir plötzlich so verwandt,

so vorbekannt;

vielleicht aus einem andern Reich.

Horch! ja, so wild und unverwandt,

wie jetzt die Nachtigall da schlug,

zittert dein Herz in meiner Hand.

Wir wissen es; das ist genug

für uns.

Verfügbare Informationen:
ISBN: 3-15-008596-9
Erschienen im Buch "Gedichte"
Herausgeber: Philipp Reclam jun.