Nikolaus Lenau
Ghasel (Nikolaus Lenau)

           

Du, schöne Stunde, warst mir hold, so hold, wie keine noch,

Ich seh dein Angesicht erglühn im Rosenscheine noch;

So sah den Engel Gottes einst mit Wangen freudenrot

Im Paradiese lächelnd nahn der Mensch, der reine noch.

Du kamst mit ihr und flohst mit ihr, und seit ich euch verlor,

Versehnt ich manchen trüben Tag in jenem Haine noch

Und fragte klagend mein Geschick: »Bewahrst in deinem Schatz

So holde Stunde du für mich nicht eine, eine noch?«

Dort mocht ich lauschen spät und früh: wohl flüsterts im Gezweig,

Doch immer schweigt noch mein Geschick – ich lausch und weine noch.

(1821/22)

Verfügbare Informationen:
ISBN: 3-458-33686-9
Erschienen im Buch "Gedichte"
Herausgeber: Insel Verlag