Ludwig Uhland
Des Knaben Berglied (Ludwig Uhland)

Ich bin vom Berg der Hirtenknab’,

Seh’ auf die Schlösser all herab;

Die Sonne strahlt am ersten hier

Am längsten weilet sie bei mir;

Ich bin der Knab’ vom Berge!

Hier ist des Stromes Mutterhaus;

Ich trink ihn frisch vom Stein heraus;

Er braust vom Fels in wildem Lauf,

Ich fang ihn mit den Armen auf;

Ich bin der Knab’ vom Berge!

Der Berg, der ist mein Eigentum,

da ziehn die Stürme ringsherum;

Und heulen sie von Nord und Süd,

So überschallt sie doch mein Lied:

Ich bin der Knab’ vom Berge!

Sind Blitz und Donner unter mir,

So steh ich hoch im Blauen hier;

Ich kenne sie und rufe zu:

Laßt meines Vaters Haus in Ruh'!

Ich bin der Knab’ vom Berge!