Gottfried Keller
Sonntagsjäger (Gottfried Keller)

Es lässet sich mit aller Kraft

Ein Horn im Walde hören;

Ich krieg' ein altes Rohr beim Schaft

Und schlendre in die Föhren.

Der Wald, der macht mir vielen Spass,

Er flunkert in der Sonnen;

Der Reif hat wie mit Jungfernglas

Die Nadeln übersponnen.

Da hüpft ein junger Has daher

Und spielt vor mir im Grase;

Ich brenne wie von ungefähr

Mein Schrot ihm auf die Nase.

Es ist, als schrie' er: "Gott vergelt's!"

Mit kläglicher Gebärde;

Sein rotes Blütlein färbt den Pelz

Und macht sich in die Erde.

Und als das Häslein ausgeschnappt,

Hab' ich es heimgetragen -

Doch freilich schon genug gehabt

Von Weidmanns Heil und Jagen!