Friederike Kempner
Gegen die Einzelhaft (Friederike Kempner)

Gegen die Einzelhaft

                   

   

Allein, allein, doch nicht auf freier Erde,

In einer Zelle engem Raum allein –

Dämonen steigen auf im düstren Schrein,

Als Ton ein Schrei, – als Bild wahnsinnige Geberde.

Nacht – Tag – Nichts – Nichts – die Zeit, sie stehet stille,

Das Herz steht gleichfalls still – im Innern bebt's,

Von außen – Eis und Tod – im Innern lebt's,

Im Innern kocht und bäumet sich des Menschen Wille.

Des Menschen Wille! Groß und Furien ähnlich,

Kleinmütig, schwach! Barmherzigkeit, ich fleh':

»Werft mich hinab in schäumend wilde See,

Nach raschem Tod, nicht nach lebend'gem Grab begehr' ich sehnlich.

Verfügbare Informationen:
ISBN: 3-88221-802-9
Erschienen im Buch "Gedichte"
Herausgeber: Matthes & Seitz Verlag