Eduard Mörike
Nur zu! (Eduard Mörike)

Schoen prangt im Silbertau die junge Rose,

Den ihr der Morgen in den Busen rollte,

Sie blueht, als ob sie nie verbluehen wollte,

Sie ahnet nichts vom letzten Blumenlose.

Der Adler strebt hinan ins Grenzenlose,

Sein Auge trinkt sich voll von spruehndem Golde;

Er ist der Tor nicht, dass er fragen sollte,

Ob er das Haupt nicht an die Woelbung stosse.

Und Liebe, darf sie nicht dem Adler gleichen?

Doch fuerchtet sie; auch fuerchten ist ihr selig,

Denn all ihr Glueck, was ists? - ein endlos Wagen!