Eduard Mörike
Liebesglück (Eduard Mörike)

       

Wenn Dichter oft in warmen Phantasieen,

Von Liebesglück und schmerzlichem Vergnügen,

Sich oder uns, nach ihrer Art, belügen,

So sei dies Spielwerk ihnen gern verziehen.

Mir aber hat ein gütger Gott verliehen,

Den Himmel, den sie träumen, zu durchfliegen,

Ich sah die Anmut mir im Arm sich schmiegen,

Der Unschuld Blick von raschem Feuer glühen.

Und dennoch gleich ich jenen Erzphantasten:

Mir will mein Glück so unermeßlich dünken,

Daß ich mir oft im wachen Traum verschwinde.

Verfügbare Informationen:
ISBN: 3-538-05651-x
Erschienen im Buch "Sämtliche Werke Band I"
Herausgeber: Winkler Verlag